Child pages
  • Dokumentation der Sessions der GNDCon 2018
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

You are viewing an old version of this page. View the current version.

Compare with Current View Page History

« Previous Version 9 Next »

Hier dokumentieren wir im Anschluss an die GNDCon aus den Sessions Themen, Problemstellungen, Ergebnisse, Learnings und Verabredungen.

 

Sessionnr.leadhostKurztitelTeaser & Präsentation

Themen; Fragen;

Probleme

DiskussionspunkteLearningsVerabredungen

Gruppenkontakt

(Hier tragen wir eine Emailadresse eintragen, die Sie uns benennen)

Block 1         
A1Kathrin BicherJana Hentschke (DNB)Musik

A1 Teaser

A1 Präsentation

Wer darf GND befüllen?

Was darf in d GND?

Wie kann der Austausch zw. Wissenschaft u GND gestaltet werden?

Warum nicht gleich Wikidata an Stelle v GND?

Eingabe/Inhalte: Bedarf Webformular mit halbautomatischem Verfahren (Listenabgabe). techn. Schnittstellen > usability.

Einbeziehung v Forschungsergebnissen in das Modell. Forschung & Bibliothek als Partner

Es gibt einen Unterschied /Gegensatz zw. Eingabe (zB halbautomatisierte Verfahren vs. individuelle Eingabe) + Redaktion (OBS! 5 Levels!)

der Inhalt hängt v d Relevanz d Daten ab >> Erschließungstiefe.

Orga: es werden Ansprechpartner benötigt

IFLA LRM & FG Erschließung > TG Musik erarbeiten bis Mitte 2019 1 Modell zur Diskussion mit Regeln für modellkonforme Normdaten zur Musik. 
B1Christian Hauschke (TIB)Sarah Hartmann (DNB)Forschungs-informationssysteme

B1 Teaser

B1 Präsentation

Verlässlichkeit, Aktualität, Vollständigkeit (Entitäten + Beschreibung)

Provenienz d Daten ausweisen

2:1 für FIS (wink)

Bedarfe:

Entitätstyp "Projekt"

Ereignisbasierte Modellierung (zB Projekte)

Reelvanzkriterien in Bezug auf FIS

Ist das Core vs. Plus Modell communitybasiert? >> Nachnutzbarkeit?

Vorschlagssystem für zB Schlagwörter.

für d GND: Mehr Flexibilität ermöglichen - aber "Kontrolle muss sein"

auf einen gemeinsamen Kern verständigen

Risiko: Workload. D GND darf sich nicht "übernehmen" ZB durch Integration v weiteren Entitätstypen

Andere Modell berücksichtigen Z B CIDOC

Bildung 1 Interessensgruppe für Austausch, Organisation und Agentur, sowie teste: Lohnt sich d Zusammenarbeit?

kurzfristig: definition v Entitätstyp "Projekt" in KOOP mit DINI -FIS

Bedarfe eruieren zB an Konferenzen / Ereignissen

Workflow für Vorschlagssystem f Schlagwörter

 
C1Leander Seige (UB Leipzig)Petra Feilhauer (DNB)Handschriften

C1 Teaser

C1 Präsentation

Klärung von Zuständigkeiten & Kompetenzen für Handschriftenportal und Handschriften Census

Die GND Nachnutzung als Möglichkeit der Normierung;

triple IF, MODS und METS

Identifikation von Personen, Werken vs. Textstrings

Klärung d Agenturfrage!!

Was ist die Rolle von GND4C?

Abgrenzung der Entitäten: Sachschlagwort & Literaturgattung vs. Schriftdenkmäler

 
D1Lina FrankenStephan Bartholmei (DDB)Vokabulare

D1 Teaser

D1 Präsentation

Prä- oder Postkoordination?

Usability d GND,

Mapping und Exaktheitsaussagen zum Matching

Wie lassen sich unterschiedl. Ausgangsszenarien zusammenbringen (Wikidata, Kultur, GND..)

Erfassung v Rollenperatoren (vgl. DIN 1463)

Disambiguierung von Homonymen ist in der GND nicht konsistent.

Visualisierung von Usecases> weniger Begriffe könnten v. Vorteil sein.

Problemebenen trennen!

Potenziale der GND weden wg. mangelnder Schnittstellen (question) noch nicht ausreichend genutzt >> häufig erschließt sich den ITlern d (question) >> bessere Dokumentation

Wikidata kennt auch Lexeme & braucht unsere Hilfe.

Wir machen einen Wikidata-Editathon mit Vokabularexpertinnen

Wi befürten den Core vs Plus Ansatz!

Homonymzusätze zB bei Reiifizierung besser in der GND abbilden

Regelwerksanpassung zur Optimierung d Disambiguierung.

 
E1Antje Theise (SB HH)Sabrina Kistner (DNB)DruckgrafikE1 Teaser

Nutzen für Fachdatenbanken

Inhaltserschließung & lokaler Nutzen

kooperative Produktion & Pflege

die GND ID = gemeinsamer Anker >> linked open Data;

Wer darf in der GND arbeiten? 1 Webformular für Werke (inkl. Versionierung u Inhaltserschließung) wird gebraucht.

kritsches Nachdenken über Inhalte in der GND, mehr Kommunikation & Vernetzung erforderlich, Integration von Daten von Nicht-Besitzern / ohne Bestände sicherstellen

DF -Praxisregeln ergänzen: GND als Pflichtelement der Erschließung

die bestehenden Strukturen der Ags nutzen,

Grapphikportal als pot. Multiplikator v Informationen

Graphikportal und GND vernetzen

 
F1

Karin Schmidgall

A Barmert

 Werke

F1 Teaser

F1 Präsentation

Nutzen: Werktitelbasis GND

Zeitaufwand gerechtfertigt.

 

praktischer Nutzen

Baukastensystem

interaktive usecase

gemeinsame Strategie für die Präsentation fehlen; Zusammenarbeit (question)

Fehelnde Technik GND Werkklassifikationen (question)

 

T1.1

T1.2

T1.3

Esther Scheven (DNB)

Susanne Laux (LaBW)

 

Steph Glagla-Dietz (DNB)Geografika

T1.1 Teaser

T1.1 Präsentation

T1.2 Teaser

T1.2 Präsentation

T1.3 Teaser

T1.3 Präsentation

Untersch. Sicht auf Geografika

Unterschiedliche Bedarfe

Splittings

GNDO ist nur ein Ausschnitt (>MARC XML)

Forschungsdateneinbeziehen; stärkere Typisierung d Geografica (s. Gattungsbegriffe d Vermessungsämter)

Kleinteiligkeit der Geografika;

Kooperation in der Pflege (Koordinaten, Allgemeines)

Vernetzung mit zusätzl. Infos aus anderen Quellen

80% aller Informationen haben einen Raumbezug

Pflege von Koordinaten durch amtliche Quellen ermöglichen

Angleichen des Verständnisses von Geografica

Konzept welche Geografica sollen in die GND >> Aufgabe für GND4C

Übernahme der Geokoordinaten von amtlichen Quellen Kooperation DNB mit BKG

 
Block 2         
A2

Jens Ohlig (WMDE)

A. Hess

Petra Feilhauer (DNB)Innovation

A2 Teaser

A2.1 Präsentation

A2.2 Präsentation

 

Wikibase

Wo kann man Maschinelles Lernen einsetzen?

Wie ist d Technik vo Wikibase aufgebaut? Wie bekomme ich die Daten rein?

Zusammenführen von Innovation und Praxis

Maschinelles Learning auch für Objekte möglich

Vergleich aktueller Systeme mit neuronalen Netzen?

Qualitätstests von Maschinellen Berechnungen (Vorschläge liefern)

 
B2Ulf Preuss (FH Potsdam)Sylvia Thünscher (DNB)Körperschaften

B2 Teaser

B2 Präsentation

anlaßbezogen vs. konkrete Gesamterschließung

Interessensgruppen mit meist projektbezogenen Ansätzen und Ressourcen

Schnittstellen für d spartenübergreifende Zusammenarbeit

Einbindung vesch. Datenbankanbiertern u. deren Doppelung

Einigung auf Regeln für das Aufräumen

Ideen für Körperschaftsfamilien

Meldepflicht für Körperschaften

Nachnutzung von GND Daten

Gründe f d Qunatität & Qualität d GND heute

Die Grenzen einer zentralen Redaktion

d Prinzip der anlassbezogenen erschließung bedarf d Ergänzung

es gibt umfangreiche analoge und digitale amtl. Datenquellen

Öffnung zu deren Metadatenformate (LIDO; EAD)

GND IDs zu Körperschaften sind unik

GND4C sollte auch Ansprechpartner für Körerschaften werden 
C2

Ebneth

Jens Lill (BSZ)

Jens Lill (BSZ)Lexika

C2 Teaser

C2 Präsentation

Es ging um Personen

für kl. Einrichtungen ist Nachnutzung u Beitrag für GND schwierig

Erstellung v Normdaten wird oft als eine Zusatzaufgabe wahrgenommen

Schnittstellen

Konkordanzen

Relevanzkriterien für Personen

GND als Vernetzungspunkt für Reginal/Fachportale

Desiderat: Verlinkung auf andere Quellen/Lexica via Beacon Format

auch mit Korpora verlinken, die GND NICHT als Quelle nutzen

Entwicklung von Tools z B zur Beacon basierten Verlinkung

Vermeiden von Tn Sätzen i d GND

Austausch & Vernetzung was machen andere?

große Hoffnung auf das GND4C Projekt

Fachcommunity (zB Geschichtswiss.) in die GND Gremien einbinden

GND4C sollte Regelwerksanfragen und Ansetzungen von Personen übernehmen

Schnittstellen zu anderen Quellen weiter ausbauen

Kooperation von Geschichtswissenschaften und Bibliotheken ausbauen als Option für Paywall basierte Metadaten (>> allgm. Künstlerlexikon)

 
D2Julijana Nadj-Guttandin (DNB)Guido BeeSachbegriffe

D2 Teaser

D2 Präsentation

     
E2Harald Lordick (Steinheim)Reinhold Heuvelmann (DNB)Forschungspraxis

E2 Teaser

E2 Präsentation

     
F2  Digital Humanities

F2 Teaser

F2 Präsentation

     
A3Raimond Spekking (Wikipedia)Steph Glagla-Dietz (DNB)Wikipedia

A3 Teaser

A3 Präsentation

     
B3Anne Bohn (ZLB)Edith Röschlau (DNB)Film

B3 Teaser

B3 Präsentation

     
C3Jürgen Kett (DNB)Reinhold Heuvelmann (DNB)Tools

C3 Teaser

C3 Präsentation

     
D3Ruth von dem BusscheJana Hentschke (DNB)Provenienzforschung

D3 Teaser

D3 Präsentation

     
E3Renate Behrens (DNB)B K Fischer (DNB)Relevanzkriterien

E3 Teaser

E3 Präsentation

     
F3Yvonne Jahns (DNB) GND Mapping

F3 Teaser

F3 Präsentation

     
T3.1Alexander Haffner (MVB) GND für Verlage

T3.1 Präsentation

     
T3.2Angela Kailus (DDK) BauwerkeT3.2 Präsentation     
T3.3Lüpold MassenimporteT3.3 Präsentation     
A4 Sabrina Kistner (DNB)Erfassungssysteme

A4 Teaser

A4 Präsentation

     
B4Lars Svensson (DNB)Jana Hentschke (DNB)GND-Ontologie

A4 Teaser

A4 Präsentation

     
C4Ramon Voges (DBSM)Martha Rosenkötter (DDK)Museum

A4 Teaser

A4 Präsentation

     
D4 Cinzia Bufalino (DNB)Klassifikationen

A4 Teaser

A4 Präsentation

     
E4Marcel R. Ackermann (Dagstuhl)Steph Glagla-Dietz (DNB)Disambiguierung

A4 Teaser

A4 Präsentation

     
F4 Jens Lill (BSZ)Webformular / ISO 5127

A4 Teaser

A4 Präsentation

     
T4

Jens Ohlig (WMDE)

Joachim Neubert (ZWB)

 Wikidata

T4.1 Präsentation

T4.2 Präsentation

     
  • No labels