Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Das gemeinsam von den Bibliotheksverbünden und der Deutschen Nationalbibliothek durchgeführte Projekt "Gemeinsame Normdatei (GND)" hat einen weiteren Meilenstein erreicht. Die Zusammenführung der Normdateien Gemeinsame Körperschaftsdatei (GKD), Personennamendatei (PND) und Schlagwortnormdatei (SWD) sowie der Einheitssachtiteldatei (EST) des Deutschen Musikarchivs in die Gemeinsame Normdatei (GND) ist termingerecht erfolgt.

Ab Donnerstag, dem 19. April 2012 ab 08:00 Uhr steht die GND im ILTIS-Produktionssystem zur Verfügung.

Die mit der Einführung der GND verfolgten Ziele wie Angleichung an internationale Standards (Austauschformat in MARC 21, GND-Erfassungsformat nahe an MARC 21 und Berücksichtigung von internationalen Regelwerken wie RDA, FRBR und FRAD) konnten realisiert werden. Aufgrund der Regelwerksänderungen waren zum Teil umfangreiche Umarbeitungen nötig, die teilweise maschinell aufgefangen werden konnten, aber auch zukünftig weitere redaktionelle Nacharbeitungen erfordern werden.

Umfassende Informationen zur GND sowie die Dokumentation des GND-MARC-Formats erhalten Sie auf der Webseite der Deutschen Nationalbibliothek unter  http://www.dnb.de/DE/Standardisierung/Normdaten/GND/gnd_node.html.

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise:

  • Die Funktionen und Datenmasken des Katalogisierungsclients WinIBW wurden im Rahmen der GND-Einführung komplett überarbeitet. Insofern externe Normdatenredaktionen diese Funktionen benötigen, muss eine Neu-Installation der WinIBW erfolgen. Informationen zum Download der neuen Version erhalten Sie vom it-service-f@dnb.de.
    ACHTUNG: ZDB-Teilnehmer müssen keine Neuinstallation durchführen, da die GND-Funktionen und -Datenmasken per Update bereitgestellt werden! 
    (siehe auch http://www.zeitschriftendatenbank.de/nc/aktuelles/einzelansicht/article/2012-03-12-5787/)
  • Die bisherigen Uebungsbestände müssen neu aufgebaut werden und stehen erst im Mai 2012 wieder zur Verfügung. Bitte verwenden Sie für Schulungen und Tests bis dahin das "ILTIS-Testsystem".
Hinweis zu den bisherigen Nummernkontingenten

Seit Einführung der GND werden alle Identifikationsnummern (IDN) in ILTIS (Pica+-Kategorie 003@) einem einheitlichen Nummernkontingent entnommen. Außer den in die GND integrierten Normdaten (Personen/Personennamen, Körperschaften, Sachbegriffe, Einheitssachtitel), sind davon auch die folgenden Daten des Deutschen Musikarchivs in Leipzig betroffen:

  • Bonner Katalog (letzte IDN des bisherigen Nummernkreises: 400814765, Satzart: Maxl)
  • Historische Tonträger (382758501, Gaxh)
  • Label (390221120, The)
  • Serien (340068507, Tr)
  • Verleger (33028987X, Tv)
  • No labels