Skip to end of metadata
Go to start of metadata


Durch die verstärkte Öffnung des ILTIS-Produktionssystems für externe Anwender (Verbünde, ZDB-Teilnehmer) ist die bisher als strikt intern gedachte Kategorie 4700 für diesen Anwenderkreis sichtbar. Dies gilt auch für Kategorie 4701 in monografischen Datensätzen.

Seit über einem Jahr gibt es Überlegungen - möglichst ohne großen Aufwand - interne Bemerkungen in den Titeldaten vor externen Anwendern zu verbergen. Zukünftig sollen die internen Bemerkungen nur in Kategorie 4700 abgespeichert werden. Dieses Feld soll dann für externe Anwender unsichtbar sein. Für DNB-MitarbeiterInnen und die KollegInnen der ZRT bleibt das Feld weiterhin sichtbar. Kategorie 4701 in ZDB-Datensätzen bleibt von den Änderungen unberührt.

Es folgen Details zur Umsetzung.

1. Datenformat

Die Kategorie 4700 wurde bereits im Februar 2011 für maschinell generierte Bemerkungen aus dem PETRUS-Projekt wiederholbar gemacht und um das Unterfeld $S "|....|" erweitert. In diesem Unterfeld soll zukünftig in Form eines Kürzels hinterlegt werden, wer die in der aktuellen Kategorie enthaltene Bemerkung verfasst hat. Folgende Urheber sind zurzeit möglich:

Urheberkürzel

Beschreibung

BEN

Benutzung

BSM

Buch- und Schriftmuseum

DEA

Exilarchiv

DMA

Musikarchiv

ERW

Erwerbung

EXI

Sammlung Exil-Literatur

FE

Formalerschließung

IE

Inhaltserschließung

ISS

ISSN-Zentrum

ND

ND-Sätze

PE

PETRUS-Projekt

ZS

Integrierte Zeitschriftenbearbeitung

Da in monografischen Datensätzen die Inhalte von Kategorie 4701 nach Kategorie 4700 verschoben werden sollen, damit auch diese für externe Anwender nicht sichtbar sind, müssen die Formatbeschreibungen beider Felder angeglichen werden. Das bedeutet, dass auch in Feld 4700 die Unterfelder $d (Sammel- bzw. Nichtsammelgebietsvermerk) und $e (Begründung zum Sammel- bzw. Nichtsammelgebietsvermerk) definiert werden. In diesem Zusammenhang soll das Unterfeldeinleitungszeichen für $e von „¬:¬„ nach „++...“ geändert werden, um die Lesbarkeit zu verbessern.

2. Batchverarbeitungen

Ab 14.03.2011 werden bestehende Kategorien 4700 und 4701 automatisch überarbeitet. Ab diesem Zeitpunkt werden vermehrt Datensätze vorhanden sein, bei denen die genannten Felder um Unterfeld $S ergänzt wurden. Von diesen Batchverarbeitungen sind die Titeldaten der Zeitschriftendatenbank jedoch ausgeschlossen. Alle im folgenden einzeln aufgeführten Verarbeitungen sollen bis zum 31.03.2011 abgeschlossen sein. Die Datensatzänderungen werden nicht über die üblichen Schnittstellen an lokale Systeme bzw. Verbünde ausgeliefert.

  • In den Datensätzen des Neuerscheinungsdienstes, die die Kategorie 4700 enthalten, wird diese Kategorie durch den einleitenden Text „ND“ in Unterfeld $S ergänzt. Diese Verarbeitung betrifft ca. 1300 Datensätze.
  • In den monografischen Datensätzen der Deutschen Nationalbibliothek wird die Kategorie 4700 durch den einleitenden Text „FE“ in Unterfeld $S ergänzt. Die Infosätze werden dabei nicht berücksichtigt. Diese Verarbeitung betrifft ca. 5 Millionen Datensätze.
  • In den monografischen Datensätzen, den Datensätzen des Neuerscheinungsdienstes und Infosätzen der DNB wird die Kategorie 4701 durch den einleitenden Text „ERW“ in Unterfeld $S ergänzt und in Kategorie 4700 umgewandelt. Diese Verarbeitung betrifft ca. 1,4 Millionen Datensätze.

3. Stichtag

Ab Montag, dem 2. Mai 2011, ist der einleitende Text in Feld 4700 verpflichtend. Ausnahmen sind die Titeldaten der Zeitschriftendatenbank und die Daten der Musikalien und Tonträger des Deutschen Musikarchivs! In allen WinIBW-Funktionen der DNB wird ab diesem Zeitpunkt das Feld 4700 mit dem einleitenden Text der zugehörigen Abteilung erzeugt. Erweiterte Funktionalitäten (Prüfungen, Sortierung) stehen ggf. erst zu einem späteren Zeitpunkt mit WinIBW3 zur Verfügung. Ab dem genannten Stichtag wird bei allen Kennungen externer Anwender sukzessive bis Ende April 2011 das Feld 4700 ausgeblendet.

  • No labels