Blog from November, 2014

In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Filminstitut (DIF) werden im Rahmen des Projektes In2N Personennamenssätze aus filmportal.de in die Gemeinsame Normdatei (GND) eingespielt. Insgesamt werden ca. 140.000 neue Datensätze in die GND importiert und ca. 20.000 Datensätze aufgrund eines Match-Laufes geändert. Bei den neu eingespielten Datensätzen handelt es sich um individualisierte Personennamen mit dem Katalogisierungslevel 6.

Im Format MARC 21 werden diese Informationen im MARC-Feld 079 im Unterfeld $b (der Satztyp „p“) und im Unterfeld $c (das Katalogisierungslevel „6“) ausgeliefert. Das Teilbestandskennzeichen im Unterfeld $q ist „l“ (Namen von Personen in Nachschlagewerken und Lexika). Als Katalogisierungsquelle wird in den neu angelegten Sätzen  im MARC-Feld 040 das ISIL des DIF „DE-Wi17FP“ angegeben.

Der Import der Daten ist voraussichtlich an den folgenden Samstagen ab 18 Uhr (Ortszeit) geplant:

-       am 22. November: Einspielung der ca. 140.000 neuen Datensätze. Die Bereitstellung erfolgt zeitnah über die Schnittstellen (OAI und SRU). Die Auslieferung der Datensätze erfolgt in der KW 48 in der Lieferung 1448 des GND-Änderungsdienstes.
-       am 29. November: Änderung von ca. 20.000 Datensätzen. Die Bereitstellung erfolgt zeitnah über die Schnittstellen (OAI und SRU). Die Auslieferung der Datensätze erfolgt in der KW 49 in der Lieferung 1449 des GND-Änderungsdienstes. 

Um die produktive Erfassung in die GND sehr zeitnah nach der Einspielung des Initialimports beginnen zu können, ist es leider nicht möglich, kleine Kontingente über einen langen Zeitraum in die GND einzuspielen.
Die Aufteilung an zwei Wochenenden soll die Spitzenlast etwas minimieren. 

Beispiel im Format MARC 21:

PPN 1058336576

XXXXXnz a22XXXXXo 4500
001 1058336576
003 DE-101
005 20141113092738.0
008 141014n||aznnnabbn | aaa |c
024 7# $ahttp://d-nb.info/gnd/1058336576$2uri
035 ## $a(DE-101)1058336576
035 ## $a(DE-588)1058336576
040 ## $aDE-Wi17FP$9r:DE-101$bger$d1716
065 ## $a15.3p$2sswd
079 ## $ag$bp$c6$ql$vpiz
100 1# $aSchömann, Lena$d1980-
375 ## $a2$2iso5218
400 1# $aOlbrich, Lena$d1980-$94:nawi$wr$iWirklicher Name$eWirklicher Name
548 ## $a1980-$94:datl$wr$iLebensdaten
550 ## $0(DE-101)951600729$0(DE-588)4472639-9$aFilmproduzentin$94:beru$wr$iBeruf
551 ## $0(DE-101)041277937$0(DE-588)4127793-4$aMünchen$94:ortg$wr$iGeburtsort

Kontakt für weitere Fragen zur Einspielung: datendienste@dnb.de

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

am Montag, dem 10. November 2014, wurden die in der nachfolgenden Tabelle enthaltenen Anpassungen im ILTIS-Produktionssystem produktiv gesetzt. Indexierungsanpassungen werden u.U. erst im Laufe der Woche sichtbar.

Bitte beachten Sie, dass die Anzeige der Vorgänge durch Betätigen des Links Zugangsberechtigung für das Bugtrackingsystem JIRA der DNB erfordert.

 

CBS-Release 06.2014
SchlüsselZusammenfassungErläuterungenKomponenteBetroffene Daten
ILT-3726PETRUS Parallele Ausgaben: Indexierung für 4030/033A Feld $5Die VLB-Nummer der Verlage wird jetzt indexiert mit NUM/VLIIndexierungTitel
ILT-3719DEA-Archivalien, Bestand 1.16: Korrektur Datensatzart Vaxe nach Laxe ermöglichenIm DEA-Bestand könnten jetzt alle Materialarten in 0500 verändert werdenArchivalienanwendungDEA
ILT-3707GND-Validation: Neuen Entitätencode "wid" zulassenDie Validation erlaubt jetzt den Entitätencode "wid"ValidationNormdaten
ILT-3696Validation verhindert das Abspeichern bei bestimmten Signaturen in 7100 obwohl diese gültig sind.Anpassung der Validation für Signaturen in 7100ValidationExemplardaten
ILT-3691Änderung der Berechtigungen für das Feld 034/037HWeitere Benutzergruppen können 034 in der GND jetzt ändernFilterklassenNormdaten
ILT-3683Validation 4801 $a anpassenKein definiertes Pflichtsubfeld in 4801 mehrValidationExemplardaten
ILT-3677Validation für originalschriftliche Unterfelder $U $L für GND[/ZDB-Titel(?)]Die Inhalte von $U und $L werden jetzt validiertValidationTitel (DNB, ZDB), Normdaten
ILT-3671ADB-Projekt: Neues Titeldatenfeld für normierte Verlegerangabe im Bereich 31XXEinführung eines Feldes im Titelbereich für die Verknüpfung zu Verlagen (3195)Datendienste, Datenformat, Expansion, IndexierungTitel (DNB)
ILT-3670ZDB: Indexierung von 7134Neuer Index LIZ/LIZ für 7134 $c (Preistyp)IndexierungTitel (ZDB)
ILT-3629Indexierung der Feldinhalte von GND-Pica 040/010ENeuer Index COD/KAQ für 040 ((Katalogisierungsquelle) $e/$fIndexierung, RDANormdaten
ILT-3498Unvollständige Anzeige im U-Format, wenn Feld 0600 besetztAnpassung der U-Anzeige in der WinIBWArchivalienanwendung, PräsentationDEA
ILT-3484Anpassung der Expansion von Schlagwortfolgen in TiteldatenAnpassung der Online-Expansion von GND-Verknüpfungen in Titeldaten: Materialarten werden mit angezeigtExpansionTitel (DNB, ZDB)

Rein mythologisch erfolgt nach 14 Jahren im Totenreich des ägyptischen Gottes OSIRIS am 10. November 2014 die Reinkarnation der ISSN in der DNB in ILTIS. Die sprachliche Verwandtschaft unseres ILTIS zu ISIS, der Göttin der Wiedergeburt ist augenfällig!

Nicht zu mythologisch heißt das: Das 2-stufige Projekt „Integration der ISSN-Katalogisierung in Iltis“ hat die 1. Stufe „Katalogisierung in einen separaten ISSN-Bestand in der WinIBW“ erfolgreich absolviert.

Die ISSN-Mitarbeiterinnen arbeiten ab dem 10. November 2014 nicht mehr mit der Software OSIRIS sondern in einem physisch eigenen ISSN-Bestand des ILTIS-Systems. Der ISSN-Bestand wird genutzt, um im Zusammenhang mit einer ISSN-Zuteilung Katalogisate für das vom Internationalen ISSN-Zentrum gehostete ISSN-Register zu erstellen. Das ISSN Register ist eine kollaborativ erstellte Datenbank in der derzeit 88 nationale ISSN-Zentren und das Internationale ISSN-Zentrum fortlaufende Sammelwerke aus ihren Ländern nachweisen, denen sie eine ISSN zugeteilt haben. Der Datenbestand wird zugleich regelmäßig upgedatet, um Verlags-, Titeländerung u.ä. zu dokumentieren.

Es wird davon ausgegangen, dass ca. 90–95% der ISSN-Katalogisierungsfälle in diesem Bestand abgebildet werden können. Die Daten dieses zum Start der ISSN-Katalogisierung leeren Bestandes sind somit im ILTIS-Gesamtbestand nicht enthalten. Dort findet zudem keine Validation statt, diese erfolgt beim Import der Daten durch das Internationale ISSN-Zentrum (IC). Der Datenexport an das IC findet über einen speziellen Set der OAI-Schnittstelle im MARC21-Format statt.

Die funktionalen Tests des Exports von nach MARC konvertierten Daten aus dem ISSN-Sonderbestand an das ISSN Register wurden Anfang Oktober mit dem Funktionstest der OAI-Schnittstelle erfolgreich abgeschlossen. Es wurden Feldbeschreibungen für die im ISSN-Bestand genutzten Felder (unter Nachnutzung der ZETA-Feldbeschreibungen) erstellt und ein Schulungskonzept entwickelt. Die ISSN-Mitarbeiterinnen erhielten eine Einführung in die technischen Aspekte der Katalogisierung mit der WinIBW und eine Schulung in die Katalogisierung im ISSN-Bestand.

Die Fortsetzung des Projekts mit der 2. Stufe „ISSN-Integration", bei der es um die Kooperation zwischen der ZDB, dem Nationalen ISSN-Zentrum für Deutschland und dem Internationalen ISSN-Zentrum gehen wird, ist Anfang 2015 geplant.

Beispiel eines Testsatzes aus dem ILTIS-Approvalsystem:

Pica3

MARC 21

0500 Aba
0701 /a/#2
1100 2014
1500 /1eng
1700 /1XD-US
1800 f
2005 2199-9821*Ancient Greek and Roman art and architecture
2240 DNB:44000117X
4000 Ancient Greek and Roman art and architecture
4030 Boston, Mass. : de Gruyter
4700 |ISS|rit*Beantragung ISSN über LoC****KW1442

 

XXXXXnas a22XXXXX8c 4500
001 44000117X
003 DE-101
005 20141029133555.0
007 tu
008 141029c20149999xxuf||p| ||| 0||||0eng
016 7 $2DE-101$a44000117X
022 $a2199-9821$26
029 aa$a2199-9821 = Ancient Greek and Roman art and architecture
035 $a(DE-599)DNB44000117X
040 $a9999$bger$cDE-101$d9999
041 $aeng
044 $cXD-US
222 0$aAncient Greek and Roman art and architecture
245 10$aAncient Greek and Roman art and architecture
260 3 $aBoston, Mass.$bde Gruyter$c2014

Im Rahmen des Projekts PETRUS, Parallele Ausgaben, wurde das bestehende Match- und Mergeverfahren weiter verbessert. Im diesem Prozess werden Datensätze von parallel erschienenen, monografischen Online- und Printpublikationen miteinander verknüpft und materialartunabhängige Informationen wie Inhaltserschließungsdaten und Normdatenverknüpfungen wechselseitig austauscht.

Im ILTIS-Info vom 4. August 2014 wurde über die Produktivnahme folgender Bereiche berichtet:

  • 26.05.2014: Auswertung der Angaben zu "related products" zur Identifikation von parallel erschienenen, monografischen Online- und Printpublikationen
  • 25.07.2014: Verbesserung der Übernahme von Angaben zu beteiligten Personen (verbal oder GND-Verknüpfungen)

Für beide Bereiche wurden inzwischen Retroläufe durchgeführt, um den Datenbestand auch rückwirkend aufzuarbeiten:

  • 31.08.2014: Retrolauf zu "related products" (27.249 Verknüpfungen wurden erzeugt.)
  • 04.10.2014: Retrolauf zu Personennamen (38.990 NP-Datensätze  wurden geändert.)

Neben den Retroläufen wurde eine weitere Optimierung beim Austausch von Inhaltserschließungsdaten erzielt. Seit dem 18. Oktober 2014 werden vorhandene Gattungsbegriffe zwischen den parallelen Online- und Printpublikationen ausgetauscht.

Die Gattungsbegriffe werden in einem vorgelagerten maschinellen Prozess aus den VLB-Warengruppen abgeleitet und vorwiegend für die Bereiche Belletristik sowie Kinder- und Jugendliteratur vergeben. Im Datensatz sind sie als Verknüpfung zum Normdatensatz für den betreffenden Gattungsbegriff abgelegt. Nach der Bearbeitung durch den PETRUS-Prozess sind Print- und Online-Publikation mit den gleichen Gattungsbegriffen erschlossen.

Antje Kubbernuß und Tanja Maisner