Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Am Wochenende 1.-2. Okt. 2011 wurden umfangreiche Kontingente Normdaten aus dem Hochschulbibliothekszentrum Nordrhein-Westfalen (hbz), dem Gemeinsamen Bibliotheksverbund (GBV) und dem Kunstbibliotheksverbund in den Gesamtbestand der DNB eingespielt. Dabei handelt es sich um ca. 2 Mio. PND-, 140.000 GKD- und 30.000 SWD-Sätze. Für die größeren Kontingente der PND und GKD sind im Vorfeld durch das hbz Dublettenkontrollen durchgeführt worden, Dubletten sind dadurch zwar nicht ausgeschlossen, aber in ihrer Anzahl weitestmöglich reduziert.

Informationen zu den PND-Sätzen (aus dem hbz, GBV und Kunstbibliotheksverbund)

Es handelt sich um ca. 1,45 Mio. Tn-Sätze und ca. 480.000 Tp-Sätze, Katalogisierungslevel ist 6. Sie wurden als integraler Bestandteil der PND in den IDN-Bereich 17000000x bis 18999999x eingespielt. Alt-IDNs des hbz und des GBV sind im Feld 101 |z| ("Lokale Kennung") vorhanden und über den Index BAF suchbar. Die Datensätze sind über die üblichen Personen-Indices zu finden und normal verwendbar.

Informationen zu den GKD-Sätzen (aus dem hbz)

Auch die GKD-Sätze werden integraler Bestandteil der GKD, sie erhielten die ILTIS-IDNs 5500001x - 5650000x und die GKD-IDs 16183429-2 ff. Auch hier handelt es sich um Datensätze mit dem Katalogisierungslevel 6. Alt-IDNs des hbz sind im Feld 255 ("zusätzliche Suchwörter") vorhanden und über Index ZSW suchbar. Die neuen GKD-Sätze sind über die üblichen Körperschafts-Indices zu finden und normal verwendbar.

Informationen zu den SWD-Sätzen (aus dem hbz)

Die SWD-Sätze erhielten die ILTIS-IDNs 19900000x - 19931000x und die SWD-IDs 61726-5 ff. Katalogisierungslevel ist 6 oder 7. Alt-IDNs des hbz sind im Feld 808 |z| ("lokale Kennung") vorhanden und über Index BAF suchbar. Die neuen SWD-Sätze sind über die üblichen Schlagwort-Indices zu finden und normal verwendbar.

Bei der Migration zur GND Anfang 2012 werden die Alt-IDNs automatisch gelöscht.

  • No labels