Child pages
  • Dokumentation der Sessions der GNDCon 2018

Versions Compared

Key

  • This line was added.
  • This line was removed.
  • Formatting was changed.

...

Panel
bgColor#30B2CC
titleColor#FFFFFF
titleBGColor#208295
borderWidth3
titleBlock 3

 Dienstag 10:00 bis 11:30 Uhr

Expand

Sessionnr.

lead

host

Kurztitel

Teaser & Präsentation

Themen; Fragen;

Probleme

Diskussionspunkte

Learnings

Verabredungen

Gruppenkontakt

A3

Raimond Spekking (Wikipedia)

Steph Glagla-Dietz (DNB)

Wikipedia

A3 Teaser

A3 Präsentation

Sprachcommunities

Userexperience Webformular

Datenflüsse nach Eingaben + Korrekturen

Abgleich: Wikipedia / Wikidata automatisieren?

Bessere Sichtbarkeit d Spezialbibliotheken in der Wikipedia (als IDs)

einfach machen!

Freiwillige der Wikipedia Community meldeten von 2010 bis 2018 20.000 Fehler in der GND

keine, da Talk

raimond.spekking@wikipedia.de

B3

Anne Bohn (ZLB)

Edith Röschlau (DNB)

Film

B3 Teaser

B3 Präsentation

verschiedene Perspektiven: bestandhaltende Institution (Filmarchiv) vs. Fachwissenschaft & öffentliche Bib vs. Wissenschaftl. Bib.

großer Bedarf nach Identifikatoren für Filmwerke

Matching von Daten

GND4C

Interesse steigend an Filmdaten, hochwertige Fremddaten;

GND hinkt hinter Wikidata, Filmportal & IDS hinterher

Anforderungen von Digital Humanities & Forschung

RDA > Mindeststandards für die eindeutige Identifikation von AV Werken und für Interoperabilität u Disambiguierung

Identifikatoren aus zB Wikidata einbinden >> dringend

RDA für Filmerfassung vereinfachen

EIDR als etabliertes internationales System für Identifikatoren übernehmen

Multilingualität ist gerade bei Filmtiteln wichtig

verbesserte userexperience (search)

DDB: Relationen durch verknüpfungenauf der Werkbene sichtbar machen

Die Erfahrungen anderer Projekte IN2N nutzen!

Starterprojekt definieren (ZLB Filmsammlung)

Prüfen: Etablierung semiautomatische Erfassung von GND Datensätzen

Sondierung: maximale Synergien

den Mehrwert herausstellen!

im Februar: Treffen der Linked Data Gruppe Filmarchive international FIAF;

im März: Arbeitskreis Filmbibliothek auf dem Bib Kongress

Gespräche mit: FID Film, UB Leipzig ...

 

C3

Jürgen Kett (DNB)

Reinhold Heuvelmann (DNB)

Tools

C3 Teaser

C3 Präsentation

Was wäre die intuitivste Visualisierung (Toolanforderung)?

Welche Visualisierung für welche Bedarfe?

Welche Bedarfe gibt es?

Nutzerorientierte Regelwerke wären schön

Es bigt nicht die EINE Visualisierung. Anregungen und Anreize schaffen!

Wir verabreden einen attraktiven "GND-Putztag" mit Werkzeugen Feed Back und Testrunden!

 

D3

Ruth von dem Bussche

Jana Hentschke (DNB)

Provenienzforschung

D3 Teaser

D3 Präsentation

Wie schaffen es die lokal identifizierten Entitäten in die GND?

Relevanz von unindentifizierten Entitäten für die GND?

Wie ist der Einfluss der DSGVO auf Forschungsdaten?

OBS! Internationaler Charakter des Forschungsgebietes

das Webformular ist keine Lössung für Vielnutzer oder große Datenmengen.

gut nutzbar: Lobid Data reconciliation mit Open RefineGut definierbare Fachcommunity: Deutsches Zentrum Kulturgutverluste (DZK) und Arbeitskreis Provenienzforschung

DZK als Servicestelle für Forscher : niedrigschwellige und fachbezogene Sammlung von Entitäten, spezifischer als GND

Austausch von Daten in beiden Richtungen:

  • Schnittstellen wie Lobid für Reconciliation lokaler Forschungsdaten mit Open Refine
  • Fachdatenbank, Ingest in GND 

Niederschwellige Erfassung (Datenformate wichtig für Forscher)

Einerseits: mehr Information und flexibler als mit der GND erfassen Andereseits: Interesse am zentralen Zusammenspiel (>>COI)

Erkenntnis kommt oft erst in d der Zusammenführung v von Information

spartenspezifische Relatioen müssen ggfSpartenspezifische Relationen zwischen Entitäten (DZK-DB), ggf. als Mapping für die GND abstrahiert werden

Für die Forschungserkenntnis ist der zentralisierte Zugang wichtig (s.o.)

DZK Datenbank als reichhaltiger Datenpool in Koexistenz mit der GND verbessert die Sichtbarkeit

Verlinkung muss organisiert werden

Wikidata kann als Datenhub dienen

Kommunikation zwischen Projekten intensivieren >> to do für DZK

Forum hierfür der Arbeitskreis Provenienzforschung für als Forum, Awareness in der Community

   

rbussche@fotostoria.de

 

Sabrina.Werner@kulturgutverluste.de

 

E3

Renate Behrens (DNB)

B K Fischer (DNB)

Relevanzkriterien

E3 Teaser

E3 Präsentation

Regelwerke und Standards für Bibliotheken

Relevanzkriterien aus der Archivperspektive

Relevanz aus der Perspektive der Schweizerischen Nationalbibliothek

RDA gibt keine Antwort auf Relevanzkriterien (RK)

RK müssen community-spezifische (z. B. in RDA Application Profiles) definiert werden

RK auch für die Qualitätsbemessung

es braucht mehr Austausch sowohl innerhalb der Communities (z. B.innerhalb der  Archivsparten) als auch über die Sparten hinweg zu RK

Qualität soll die Norm sein - Norm ist die Qualität.

Ein allgemeiner Mindeststandard: Wie groß muss das Minimalset sein core vs.plus?

Bestehende Standards und Datenbanken besser nachnutzen

der Quellennachweis ist ein Qualitätsbeleg

Relevanzkriterien müssen Community-spezifisch sein

Konsens: Übersicht schaffen zu bereits bestehenden Arbeits- und Interessengruppen, um den community-internen und spratenübergreifenden Austausch zu optimieren

susanne.laux@la-bw.de

F3

Yvonne Jahns (DNB)

 

GND Mapping

F3 Teaser

F3 Präsentation

Was sind Mappings?

Welche gibt es schon und zu welchen Anwendungsszenarien?

Das Projekt ColiConc mit eigenem mapping tool (cocoda) mit GND verbinden

es gibt schon etliche Mapping auf reginaler Ebene

Lizenzen müssen klar sein

Datensätze bracuen eine URI

es gibt mapping tools wie Cocoda

GND kann von mappings profitieren

zum mapping reicht schon eine csv Datei

grundsätzlich 1 machinelle Qualitätssicherung

mapping im Coliconc registry melden

Leo BW - GND dort aufnehmen

 

GND Wikidata mapping Qualität testen und beobachten

 

T3.1

Alexander Haffner (MVB)

 

GND für Verlage

T3.1 Präsentation

     

T3.2

Angela Kailus (DDK)

 

Bauwerke

T3.2 Teaser

T3.2 Präsentation

    

 kailus@fotomarburg.de

rosenkoe@fotomarburg.de

T3.3

Lüpold

 

Massenimporte

T3.3 Präsentation

     


Panel
bgColor#30B2CC
titleColor#FFFFFF
titleBGColor#208295
borderWidth3
titleBlock 4

 Dienstag 12:00 bis 13:00 Uhr Uhr

Expand

Sessionnr.

lead

host

Kurztitel

Teaser & Präsentation

Themen; Fragen;

Probleme

Diskussionspunkte

Learnings

Verabredungen

Gruppenkontakt

A4

Andreas Dan (ARD)

Gilles Bülow (Stegmann Systems GmbH)

Sabrina Kistner (DNB)

Erfassungssysteme

A4 Teaser

A4 Präsentation

Normdatennutzung: caching vs. Live-Anbindung

Normdatenrespository aus verschiedenen Normquellen

Symbiose ARD Normdaten und GND ist machbar

Normdaten Cache reduziert Anfragen und ist offline nutzbar

baldiges Treffen von ARD und GND Vertretern

 

B4

Lars Svensson (DNB)

Jana Hentschke (DNB)

GND-Ontologie

B4 Teaser

B4 Präsentation

Wird eine Axiomatisierung der GND gebraucht?

Was leistet die GND-Ontologie?

unterschiedl. Perspektiven aus Datennutzersicht.

Schlankes Ontologie Grundgerüst

Einige konkrete Anwendungsfälle für Ableitungsbedarfe

Nachteile von Redundanzen im Modell und Instanzdaten

Interesse in allen Richtungen offen, aber die Optionen müssen konkreter werden, um sich entscheiden zu können.

Use Cases fehlten in der Sessiondiskussion>> Praxisrelevanz ist entscheidend

Die konkreten Experimente in Wikibase sind begrüßenswert

Use Cases in GND4C schaffen >> führt zur erkenntniserweiterung

TODO: Optionen müssen konkreter werden, Aufklärungsarbeit ist erforderlich

https://lists.dnb.de/mailman/listinfo/gnd-ontology

C4

Ramon Voges (DBSM)

Martha Rosenkötter (DDK)

Museum

C4 Teaser

C4 Präsentation

Objekte - Daten - Standards

museumsspezifisches Vokabular als Ergänzung für eine breite Masse.

APIs für den Abruf

einfachere Suche zB Volltext, hierarchisch, mit Bild?

maschinelle Verfahren für die Erstellung von museumsspez. Vokabular

objektive Schwachstelle: Referenzierung von individuellen Objekten

Wir brauchen eine Museumsredaktion!

Datenlieferung heißt aber auch Datenverantwortung!?

Wir gründen eine Museumsredaktion?

Wir sind Lieferanten und wollen aktiv einen Beitrag leisten.

R.Voges@dnb.de

D4

Louise Rumpf (Uni Bamberg)

Nils Meyer (LABW)

Cinzia Bufalino (DNB)

Klassifikationen

D4 Teaser

D4 Präsentation 1

D4 Präsentation 2

Zukünftiges Themenportal des LABW (opensource f Tools)

RVK außerhalb von Bibliotheken nutzbar?

Werden andere Archive auch in das Themenportal eingebunden? Visuelle Darstellung des Portals. Automatisierte Vorschlagfunktion. Beschreibung der Workflows.

Sind hierarchische Klassifikationen f Nutzer sinnvoll?

historische Einzelereignisse in der archivalischen Erschliessung

Gemeinsames Arbeiten

RVK ist für Archive weniger geeignet

 

louise.rumpf@uni-bamberg.de

nils.meyer@la-bw.de

E4

Marcel R. Ackermann (Dagstuhl)

Steph Glagla-Dietz (DNB)

Disambiguierung

E4 Teaser

E4 Präsentation

Fachspezifische Behandlung am Beispiel v Co Autoren in der Informatik

MSC Klassifikationen in Mathe

Vernetzung mit externen Diensten

semantische Infos aus dem Kontext einbeziehen

Word embeddings: kostengünstige Methode für semantische Ähnlichkeit

für die GND sollte es so etwa s auch geben

Kuration ist notwendig

Ist Zustand: manuell & intellektuell; das Potenzial der halbautomatischen Unterstützung wird noch nicht ausgenutzt

Praxisbezug >> moderne Algorithmen zusammenbringen

es gibt keine 100% Lösung, aber die Algorithmen helfen auf das Wesentliche zu fokussieren

Wichtig: die Transparenz der algorithmischen entscheidungen

über die Mailingliste in Kontakt bleiben: weiterführender Link:

https://tinyurl.com/authid-mailinglist

 

Workshop zum Thema planen

 

F4

 

Jens Lill (BSZ)

Webformular / ISO 5127

F4 Teaser

F4 Präsentation

Wie kommen Personen aus Museen in die GND?

Terminologie des Infornationsbereichs ISO 5127 und GND

Aufwand der redaktionellen Nacharbeit bei der Arbeit mit Webformularen

DSGVO berücksichtigen

Revisionssicherheit bei Personendaten in der GND

Webformulare auch wie andere Entitäten geplant? die Nachfrage ist groß!

Multilingualität (Rameau, Library of Congress Subject Headings)

Äquivalenzbegriffe in Fremdsprachen

Materialien zum Webformular austauschen >> Fehlermeldungen, Workflows und diese bei den neuen Webformularen berücksichtigen

Multilingualität ist wichtig

Austausch von Definitionen

Übersicht zu den Nutzern des Webformulars durch DNB gewünscht

Enträtselung der Fehlermeldungen des Webformulars

Austausch derjenigen, die mit dem Webformular arbeiten >> lose AG verabredet

https://www.bsz-bw.de/kontakt/lill.html

Projektseite: https://www.bsz-bw.de/mare/projekte/gnd4c.html

 

T4

Jens Ohlig (WMDE)

Joachim Neubert (ZWB)

 

Wikidata

T4.1 Präsentation

T4.2 Präsentation