Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Sitzung der DINI AG KIM

Öffentliche Sitzung, 03. April 2019, 15:45 - 16:45 Uhr

Die Sitzung findet im Rahmen des KIM-Workshop 2019 statt.

Ort: UB Mannheim

Moderation: Stefanie Rühle (Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen, KIM AG-Sprecherin)

Protokoll: Jana Hentschke (Deutsche Nationalbibliothek, KIM AG-Sprecherin)

TeilnehmerInnen:  George Müller (Stiftung Martin Opitz Bibliothek), Anna Hallauer (Deutsches Literaturarchiv Marbach), Heinz-Peter Berg (Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf), Adrian Pohl (Hochschulbibliothekszentrum des Landes Nordrhein-Westfalen (hbz)), Sigrun Dürr (FIZ Karlsruhe - Leibniz Institut für Informationsinfrastruktur), Sabine Liess (Verbundzentrale des GBV), Timo Schleier (Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen), Magdalena Andrae (Technische Universität Wien), Florian Fritze (Universitätsbibliothek Stuttgart), Christiane Schmidt (Schweizerische Nationalbibibliothek), Julia Beck (Universitätsbibliothek Frankfurt), Anna Kasprzik (ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft, Kiel/Hamburg), Philipp Zumstein (Universitätsbibliothek Mannheim), Stefanie Rühle (Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen), Jana Hentschke (Deutsche Nationalbibliothek)

TOP 1: Begrüßung und Vorstellungsrunde

Inklusive kurzer Feedbackrunde zum diesjährigen KIM-Workshop:

  • nächstes Jahr sollte das Catering großzügiger angelegt werden
  • Die Session "Datenzusammenführung" wurde zu Testzwecken audio- und screen-mitgeschnitten, so dass Videodateien mit den Folien und dem Ton der Vortragenden entstanden sind. Sollten von zukünftigen KIM-Workshops generell solche Mitschnitte erstellt werden und dann auch veröffentlicht werden? Oder könnte sich dadurch der Workshop-Charakter nachteilig verändern? Die Mehrheit sieht überwiegend Vorteile (z.B. für die Nachbereitung und Berichterstattung in den Heimateinrichtungen und für die, die Kolleg*, die es nicht zum Workshop geschafft haben). Nur 3-4 Anwesenden sind zögerlich.

TOP 2: DINI

  • Bei der nächsten DINI-Hauptausschusssitzung am 9. Mai in Göttingen wird Stefanie Rühle KIM vertreten
  • Die AG-Sprecherinnen haben ein Konzept für den Umzug der kim-forum.org-Webseite zu dini.de erstellt. Für den eigentlich Umzug steht in den nächsten Wochen noch etwas Fleißarbeit aus.

TOP 3: Statusbericht der Arbeitsgruppen

Titeldaten Gruppe

Nach der Veröffentlichung der Empfehlungen in der Version 2.0 im November ist vor allem Öffentlichkeitsarbeit dafür passiert (Beispiel Twitter, Beispiel Mailingliste).

OER Metadaten Gruppe

Normdaten Gruppe 

Hartmann, Sarah lässt mitteilen:

In Zusammenarbeit mit dem „Expertenteam GND-Development“ des GND-Ausschusses wird nun mit einer systematischen Dokumentation und Bestandsaufnahme der für die GND existierenden Werkzeuge, Schnittstellen und Services begonnen, um daraus eine Art Handbuch für Entwickler zu erarbeiten.

Außerdem wird die Gruppe gemeinsam mit der DNB und Wikimedia Deutschland die Software Wikibase evaluieren, hinsichtlich der Frage, ob die Software die Anforderungen von Kulturerbeorganisationen an eine kooperative Normdatei erfüllen kann. In verschiedenen Testfällen werden dabei die Aspekte Usability, kooperative Datenpflege, Performanz und Interaktion mit anderen Wikibase-Instanzen und mit dem bisher verwendeten GND-System geprüft.

Lizenzen Gruppe

Die im letzten November veröffentlichten Empfehlungen für Rechteinformationen in Metadaten (1.0) sind zunächst ausschließlich in Webseitenform verfügbar. Da in der nächsten Zeit voraussichtlich noch recht häufig neue, erweiterte Versionen veröffentlicht werden soll mit der Veröffentlichung als DINI-Publikation in PDF-Form noch etwas gewartet werden.

Auf dem Bibliothekskongress in Leipzig fand am 18. März eine öffentliche Sitzung der Gruppe statt. Die 2,5-stündige Veranstaltung war gut besucht.

TEI (Version P5) wird in der Version 1.0 der Empfehlungen noch als weiterer Metadatenstandard ergänzt. EAD für Version 1.0 ist ebenfalls in Arbeit. LIDO wartet noch auf Ergebnisse aus anderen Arbeitsgruppen. MODS und METS werden von André Hohmann und Stefanie Rühle gerade noch mal überarbeitet.

Die Versionszählungen der einzelnen Metadatenstandards werden abhängig von den Bearbeitungsstatus demnächst auseinanderlaufen.

TOP 4: Sonstiges

 




  • No labels