Blog from June, 2011



Am Donnerstag, dem 30.06.2011 werden folgende Releases in ILTIS veröffentlicht:

CBS-Konfigurations-Release 07.11

Jira-Vorgang

Zusammenfassung

Komponente

ILT-1007

Nummer in 007W/023 soll in WinIBW als Hyperlink erscheinen und durch Klicken als NID gesucht werden

Präsentation

ILT-1034

ISILs – KatLevel – verbotene Felder

Validation

ILT-1142

Wortweise Indexierung von Iltis-Feld 4801/237A$a und 237A$c

Indexierung

ILT-1719

GKD - Validation in "Verlierer"-Sätzen bei Umlenkungen

Validation

ILT-1749

Test Originalschriftl. Katalogisierung: Validation (Wiederholbarkeit/Paarigkeit/Meldungen)

Validation

ILT-1829

Gattungsbegriffe: Navigation in der Vollanzeige durch Anklicken der Kategorie 500

Präsentation

ILT-1972

Indexierung des Sprachcodes getrennt nach Sprache der Vorlage und Sprache des Originals

Indexierung

ILT-2013

Neues Titelfeld für automatisch vergeben Schlagwörter

Datenformat

ILT-2014

Ergänzung von 4030/033A um ein Subfeld “Relevanz für Mahnpräsentation“

Datenformat

ILT-2046

Validation für Leipziger Standorte anpassen

Validation

ILT-2056

Modifikation Feld 2105 Pseudo-WVNr. 04,P01

Validation

ZDBANFORDERUNGEN-200

Fernleihindikator: Neues Unterfeld für Kommentar zur Fernleihe ; 4801 $l

Datenformat

Exportformate-Release 07.11

Jira-Vorgang

Zusammenfassung

Format

ILT-1788

Reihe O mit ra oder rb und di – di durch rh ersetzen

MAB

ILT-1987

MARC21-Pica-Konversion: Lösch-Sätze – Weitergabe der SWD-Nummer

MARC21

ZDBANFORDERUNGEN-127

Abbildung des neuen Unterfeldes 045U $e in MARC 21

MARC21

ZDBANFORDERUNGEN-203

Erweiterung Fernleihindikator, Exportformat: MAB

MAB

ZDBANFORDERUNGEN-189

MAB-Datendienst: Änderung zum 1.7.

MAB

Importformate-Release 07.11

Jira-Vorgang

Zusammenfassung

Format

ILT-1790

Aufnahme der ISMN-13 in die ONIX-Konkordanz

ONIX

ILT-1864

MVB-Import: Warengruppensystematik nach 5560 = 044N konvertieren

ONIX

ILT-1908

ONIX - Import der BISAC- und BIC-Angaben

ONIX

ILT-1943

ONIX-Import 5050/045E

ONIX

ILT-1944

MARC-Import 5050/045E

MARC21

ILT-1976

ONIX-Fehler: Import der doctype-Angabe außerhalb des XML-Satzes

ONIX

Hinweise:

  • Anpassungen, die die Indexierung betreffen, werden bei bestehenden Datensätzen ggf. erst nach der nächsten regelmäßigen nächtlichen Neuindexierung (So,Mi) aktiv.
  • Das neue Verfahren für die Planung, Bearbeitung und Durchführung von Anforderungen an das ILTIS-Katalogsystem wurde ab 1. März 2011 eingeführt.
  • Für den Aufruf der einzelnen Jira-Vorgänge über die eingerichteten Links werden Zugangsberechtigungen für das Bugtracking-Tool Jira der Deutschen Nationalbibliothek benötigt!

Inhalt

Neues Pseudoheft in 2105

Bisher wurden die bibliographischen Daten des DBSM in 2105 bereits mit dem Pseudoheft 04,P01 gekennzeichnet. Aus verschiedenen Gründen war das aber nicht vollständig geschehen. Zukünftig soll an Hand dieses Eintrags im Portal der DBSM-Katalog gebildet werden. Deshalb mussten die noch fehlenden Einträge maschinell nachgebildet werden. Dabei wurde der Pseudohefteintrag ausgeweitet, so dass nun auch der jeweilige Bestand, die jeweilige Sammlung und zum Teil auch einzelne Sammlungsteile unterschieden werden können. Die folgende Tabelle gibt einen Überblick, welche Pseudohefte mit welchen Bedeutungen vorkommen.

Pseudo-Heft

Bestand

Sammlung

Sammlungsteil

04,P01-s-12

Studiensammlungen

Bibliothek des Börsenvereins der Deutschen Buchhändler

Gruppe Ink (Drucke bis 1500)

04,P01-s-13

Studiensammlungen

Bibliothek des Börsenvereins der Deutschen Buchhändler

Gruppe M (Drucke ab 1501)

04,P01-s-21

Studiensammlungen

Klemmsammlung

mittelalterliche Handschriften

04,P01-s-22

Studiensammlungen

Klemmsammlung

Drucke bis 1500

04,P01-s-23

Studiensammlungen

Klemmsammlung

Drucke von 1501 bis 1560

04,P01-s-24

Studiensammlungen

Klemmsammlung

Drucke von 1561 bis 1800

04,P01-s-25

Studiensammlungen

Klemmsammlung

Drucke von 1801 bis 2003 ()

04,P01-s-41

Studiensammlungen

Sammlung Künstlerische Drucke

Drucke von 1913 bis 2003 ()

04,P01-s-51

Studiensammlungen


Drucke ab 2004

04,P01-s-61

Studiensammlungen

Sammlung Stiftung Buchkunst

Deutsche Buchkunststiftung

04,P01-s-62

Studiensammlungen

Sammlung Stiftung Buchkunst

Internationale Buchkunststiftung

04,P01-s-63

Studiensammlungen

Sammlung Stiftung Buchkunst

Stiftung Buchkunst

04,P01-s-31

Studiensammlungen

Klemmsammlung

Faksimiles

04,P01-s-32

Studiensammlungen

Klemmsammlung

Künstlerbücher, originalgraphische Mappenwerke

04,P01-s-33

Studiensammlungen

Klemmsammlung

Einbände

04,P01-s-34

Studiensammlungen

Klemmsammlung

Kalender

04,P01-s-35

Studiensammlungen

Klemmsammlung

digitale Medien

04,P01-s-36

Studiensammlungen

Klemmsammlung

Orientalia

04,P01-f-11

Fachbibliothek

Bibliothek des Börsenvereins der Deutschen Buchhändler (außer Gruppen M und Ink)

 

04,P01-f-21

Fachbibliothek

Klemmsammlung

buchhistorische Fachliteratur

04,P01-f-31

Fachbibliothek

Sammlung Künstlerische Drucke

buchhistorische Fachliteratur aus den Beständen der DNBL mit Sonderaufstellung im DBSM

Wer das in der Win-IBW nachvollziehen möchte, kann den Suchschlüssel wvn verwenden.

f wvn 04p01f11 findet beispielsweise die Fachliteratur des Börsenvereins usw.

DBSM-Signatur jetzt auch im Signaturfeld

Bisher wurde die DBSM-Signatur nur im Feld 7109 als Aufstellungsnotation gespeichert. Im Signaturfeld 7100 stand entweder die normale DNB-Signatur (wenn es sich um ein Pflichtexemplar handelt) oder einfach das Kürzel „DBSM“. Nach der Umstellung steht in 7100 die im DBSM gültige Signatur. Das ist entweder (wie bisher) die DNB-Signatur oder (neu) die Signatur einer Sammlung mit anderen Signaturen. In einigen Fällen kommt es vor, dass für ein Pflichtexemplar zwar die DNB-Signatur vergeben wurde, es im Nachhinein aber einer DBSM-Sammlung mit eigener Signatur zugeordnet wurde. Dann steht in 7100 die DBSM- und in 7101 die Pflichtexemplar-Signatur.

In 7109 steht seit der Umstellung die Aufstellungsnotation, unter der das Objekt real physisch abgelegt ist. Im Allgemeinen ist die Aufstellungsnotation also identisch mit dem Inhalt von 7100. Handelt es sich jedoch um einen Sonderstandort (Überformat, Dauerausstellung, Freihandaufstellung im Lesesaal bzw. Handapparat), so steht in 7109 der Auffindeort am jeweiligen Sonderstandort.

Beispiele:

Vorher:
7100 DBSM
7109 !!DBSM/M/StB!! ; Niederlande StB 2002 - 270, Niederlande

Nachher:
7100 StB 2002 - 270 - 276, Niederlande
7109 !!DBSM/M/StB!! ; StB 2002 - 270, Niederlande

Vorher:
7100 HAZ 1999 B 25 ((ab 1999,1))
7101 ZB 78176 ((bis 1994))
7109 !!DBSM/F/Klemm!! ; Oc 49

Nachher:
7100 Oc 49
7101 ZB 78176 ((bis 1994))
7102 HAZ 1999 B 25 ((ab 1999,1))
7109 !!DBSM/F/Klemm!! ; Oc 49

Vorher:
7100 DBSM
7109 !!DBSM/F/Klemm!! ; Dc 35 (LS 2.1 GUT)

Nachher:
7100 Dc 35
7109 !!DBSM/LS!! ; (LS 2.1 GUT)

Freihandaufstellung im Lesesaal als eigener Bestand gekennzeichnet

Seit Eröffnung des neuen Lesesaals hat das Buchmuseum eine Freihandaufstellung. Die hier aufgestellten Bücher müssen also nicht über das Portal ausgeliehen werden. Damit das funktionieren kann, muss das Ausleihsystem die Freihandaufstellung als eigenen Bestand erkennen können. Deshalb wurde in allen relevanten Exemplar-Sätzen die Standortangabe in 7109 in „!!DBSM/LS“ geändert.

Beispiel:

Vorher:
7100 ZB 63190
7109 !!DBSM/F/Klemm!! ; Ad 916 (LS 17.1 LOH)

Nachher:
7100 Ad 916
7101 ZB 63190
7109 !!DBSM/LS!! ; (LS 17.1 LOH)

Erscheinungsland aus der Aufstellungsnotation entfernt

Bisher war bei einigen Studiensammlungen im Feld 7109 der eigentlichen Aufstellungsnotation noch das Erscheinungsland vorangestellt. Ursprünglich sind diese Sammlungen nach Erscheinungsländern getrennt aufgestellt gewesen. Da diese Aufstellung vor einigen Jahren aufgegeben wurde, ist das Erscheinungsland an dieser Stelle entbehrlich. Es wurde jetzt entfernt. War im bibliographischen Satz noch kein Ländercode gesetzt, so wurde vorher ein entsprechender Code gesetzt.

Beispiel:

Vorher:
7109 !!DBSM/M/KD!! ; Deutschland SC 198 - 15

Nachher:
1700 /1XA-D
7109 !!DBSM/M/KD!! ; SC 198 - 15


Das CBS-Konfigurations-Release 06.11 wird am 8. Juni 2011 veröffentlicht und enthält die folgenden Anpassungen:

Jira-Vorgang

Zusammenfassung

Komponente

ILT-1990

0599/009@ muss bei besetztem Feld 2105/006U erlaubt sein

Validation

ILT-1948

Gattungsbegriffe: Linking-Funktionalität für Feld 5585 zu den Gattungsbegriffen einrichten

Linking

ILT-1949

Gattungsbegriffe: Validation der Kategorie 5585

Validation

ILT-1768

Petrus-Szenario 2, Scripte für die WinIBW 3

WinIBW

ILT-1950

Gattungsbegriffe: Einrichtung des Titeldatenfeldes 5585 (+Expansion)

Validation
Expansion

ILT-1823

Deaktiviert: Externe Sicht: Unterfeld $S in Feld 4700 soll verpflichtend sein (außer ZDB und DMA!)

Validation

ZDBANFORDERUNGEN-199

Validierung in 7100 $l : Zulassung des Codes "e" sowie Erfassung von 2 Codes in diesem Unterfeld

Validation

ZDBANFORDERUNGEN-200

Fernleihindikator: Neues Unterfeld für Kommentar zur Fernleihe ; 4801 $l

Datenformat

Hinweise:

  • Anpassungen, die die Indexierung betreffen, werden bei bestehenden Datensätzen ggf. erst nach der nächsten regelmäßigen nächtlichen Neuindexierung (So,Mi) aktiv.
  • Das neue Verfahren für die Planung, Bearbeitung und Durchführung von Anforderungen an das ILTIS-Katalogsystem wurde ab 1. März 2011 eingeführt.
  • Für den Aufruf der einzelnen Jira-Vorgänge über die eingerichteten Links werden Zugangsberechtigungen für das Bugtracking-Tool Jira der Deutschen Nationalbibliothek benötigt!